Artikel-Schlagworte: „woodfill“

Zum Glück gibts 3D-Drucker :)

Also unser Meester ist ja ein ganz ausgebuffter Hund. Irgendwann vor dem Wochenende, in einem unbeobachteten Moment, hat es dieser Sack doch tatsächlich geschafft, an unserer so ziemlich nagelneuen Treppe zur Diele einen hölzernen Abdeckungsgnubbel zu demontieren und zu zerkauen o_o.

Ich habe keine Ahnung, wie er das geschafft hat. Die Dinger haben kaum 2mm Überstand und sitzen eigentlich bombenfest. Aber der Meester schafft es doch :(.

Nun klaffte an dieser Stelle ein sehr unschön anzusehendes Loch mit einer Schraube drin und es steht zu befürchten, dass Tango das als Einladung ansieht, dort noch’n bissel mehr zu „arbeiten“.

Also was tun?

Eine Drechselbank zum Drechseln eines neuen Gnubbels steht (noch) nicht zur Verfügung. Aber für den 3D-Drucker habe ich hübsches Filament in Holzoptik. 

Also ging es fix mit dem Messschieber an das Loch und den noch vorhandenen Gnubbel und anschließend an den Rechner mit dem CAD-Programm. Innerhalb von zehn Minuten entstand im Rechner ein hübscher neuer Gnubbel. Und dann dauerte es nochmal zwanzig Minuten, bis der neue aus dem Drucker zum Einsatz gebracht werden konnte.

Und was soll ich sagen, auf den ersten Blick, so im Vorbeigehen, ist der kaum vom Orginal zu unterscheiden :).



Oben das Orginal, unten der Nachdruck. Die Fotos vom Handy sind leider nicht so toll, aber man kann die Problematik doch ganz erkennen… ;-).