Schweden, Teil 7

Strandpromenade in Uddevalla

Strandpromenade in Uddevalla


In den vergangenen Tagen wurden wir immer von strahlendem Sonnenschein geweckt. Nur heute verdeckten zunächst einige Wolken den Himmel.

Nach einem reichlichen Frühstück im Hotel besichtigten wir zunächst den vielleicht schönsten Abschnitt der neun Kilometer langen Uddevallaer Strandpromenade. Den konnten wir in nur wenigen Minuten direkt vom Hotel aus zu Fuß erreichen und es war der Punkt, den wir am Vortag schon für einen Besuch vorgemerkt hatten.
Die Strandpromenade ist in diesem Bereich direkt an den Felsen „geklebt“ und man kann von da aus verschiedene Arten von Meerestieren, unter anderem Seesterne, sehen.

Unterwegs gab es natürlich auch wieder den einen oder anderen Cache zu finden, wobei die schwedischen Cacher auch durchaus sehr kreative Verstecke für Filmdosen haben. Da fällt es nicht schwer, auch mal einen Favoritenpunkt für einen Filmdosencache zu vergeben.

Nach dem Spaziergang ging es wieder zurück zum Hotel, um das Cachemobil zu holen. Der Plan sah nämlich vor, zum nächsten Einkaufszentrum zu fahren. Dort wollten wir schauen, ob wir für die daheim gebliebenen das eine oder andere Mitbringsel finden und sehen, ob es eine Gelegenheit für ein günstiges Mittagessen gibt.

Außerdem suchten wir noch immer nach einem kleinen Bild für unsere „Urlaubsbilder-Galerie“. Leider wurden wir hier, wie auch schon zuvor und danach nicht fündig :-(. Während die Mädels also die Geschäfte besichtigten, machte ich mich auf, die beiden Caches in der Nähe zu suchen. Schon beim ersten Cache gab es wieder ein kleines Muggelproblem. Unmittelbar zwischen Parkplatz und benachbarter Schnellstraße hatte sich eine Schwedin zum Sonnenbad auf einer Decke niedergelassen… Angesichts der Örtlichkeit kommt man da schon etwas ins Grübeln ;-). Die Schweden nutzen wohl jeden möglichen Platz zum Chillen.

Glücklicherweise war der Cache nicht in ihrer Sichtrichtung und so konnte ich das Döschen dann doch ganz gut finden :-). Die nächste „Dose“ fand ich ohne große Sucherei. Diese Art von „Dose“ kannte ich schon, doch war die Materialwahl (ein Glasbehälter) etwas unglücklich. Irgendein Vorcacher oder Muggel hatte den Behälter fallen gelassen und nun lag das mit Panzertape umwickelte, zersplitterte Glas einfach so am Boden auf dem Parkplatz herum. Zum Glück gab es gleich daneben einen ordentlichen Findling, unter dem ich den Cache behelfsmäßig platzieren konnte.

Haus am Wasser

Typisch schwedisches Motiv 😉

Strandpromenade, abenteuerliche Brückenkonstruktion ;-)

Strandpromenade, abenteuerliche Brückenkonstruktion 😉

Nachdem diese Aktion abgeschlossen und dank EU-Internet-Paket auch gleich geloggt wurde, ging es zum mit den Mädels vereinbarten Treffpunkt zurück. Wie schon abzusehen war, hatten sie ihre Besichtigungstour noch nicht vollendet ;-).

So ging es nochmal gemeinsam ins Gewühl. Viiieeeele Minuten später fanden wir dann auch ein Restaurant mit Mittagsmenü im Angebot. In Tinas vegetarischem Menü fand sich dann ärgerlicherweise ein Glassplitter. So etwas sollte eigentlich nicht vorkommen. Mit tausend Entschuldigungen durch das Personal, Kaffee und Kuchen als Trostpflaster und einem neuen Menü verflog der Ärger aber rasch.

Brücke über den Uddevalla-Sund

Brücke über den Uddevalla-Sund vom Wasser aus…

Brücke über den Uddevalla-Sund

… und vom Auto aus gesehen 😉

Vom Hotel aus hatten wir schon die große, den Uddevalla-Sund überspannende und beeindruckend anzusehende Brücke gesehen. Nun wollten wir uns diese technische Meisterleistung auch noch aus der Nähe ansehen und ignorierten deshalb erstmal permanent die Navi-Anweisungen :D. Das wollte uns nämlich über eine andere Route zurück in Richtung Hotel schicken…

Allerdings wollten wir noch gar nicht bis ganz zum Hotel fahren, sondern vorher noch einen weiteren Teil der Strandpromenade besichtigen. Da es in dieser Ecke logischerweise auch versteckte Caches gab, hatte ich nichts einzuwenden ;-).
Doch wir fanden leider nur einen von drei gesuchten Caches. Beim ersten hatten wir am Nullpunkt keine Idee, wo sich das Döschen befinden könnte (ziemlich gut einsehbare Hausecke, kein wirklich hilfreicher Hint) und beim zweiten Cache waren zuviele Muggels anwesend, so verzichteten wir auf eine intensive Suche.

Der dritte Cache erwies sich als harte Nuß. Eingestuft mit T3,5 nicht ohne Hilfsmittel erreichbar, da in über drei Meter Höhe in einer Astgabel versteckt. Der Baum allerdings so dick und im unteren Bereich ohne Äste, das an ein Erklettern ohne Hilfsmittel nicht zu denken war. Und nun? Aufgeben? Nix da!

Ich sprintete zurück zu den wegen eines nur halbwegs legalen Parkplatzes im Auto wartenden Mädels und forderte Tina als Unterstützung an. Dank Tinas Sportlichkeit (Cheerleaderin eben :-)) und meiner Hilfestellung als Untermann, klappte es mit einer ordentlichen Räuberleiter und die Dose war ratzfatz unser :D.

Wenn ein Cache nur so zu erreichen ist, gehört der meiner Meinung nach aber eher als T5 eingestuft. Egal, wir haben uns trotzdem gefreut, dass wir die Dose als erste nach mehreren DNF’s gefunden haben :-).

Dosensuche

Wo liegt sie denn nun, hier …

Dosensuche

… oder vielleicht eher hier?

Nach dieser relativ spektakulären Aktion ging es dann aber zurück zum Hotel. Wir wollten noch etwas in der Sonne chillen und da bot sich der Aussichtspunkt an, an dem ich gestern den Cache gefunden hatte.

Nur in der Sonne braten ist langweilig und deshalb machte ich mich auf die Suche nach Lonicera periclymenum. Dies benötigte ich, um einen der wenigen noch verbliebenen Virtuellen Caches Schwedens loggen zu dürfen. Das Wilde Geißblatt ist die Pflanze der Provinz Bohuslän und man muß ein Foto der Pflanze mit erkennbaren GPS-Koordinaten im Bild für ein Found-Log schießen.
Man kann die Logbedingung für den Cache in ganz Südschweden mit der für die jeweilige Provinz stehende Pflanze erfüllen. Man muß sie aber erstmal finden… Nach einiger Kletterei und ordentlichem Flüssigkeitsverlust durch Transpiration hatte ich das Foto endlich auf Silizium und konnte mich dem entspannenderem Teil des Abends widmen… :D.

Aussicht in Uddevalla

Beeindruckende Aussicht vom „Chillpunkt“ 😉

Abendstimmung über Uddevallas Hafen

Abendstimmung über Uddevallas Hafen

Kommentieren ist momentan nicht möglich.