Artikel-Schlagworte: „Color Magic“

Kiel – Oslo – Kiel / Tag 4

Unsere Tour nach Oslo ist nun zwar schon einige viele Tage vorbei, aber der letzte Eintrag in unserem kleinen Reisetagebuch fehlt noch. Der sei hier nun nachgereicht.

Nach einer erholsamen Nacht war un leider schon der Tag unserer Abreise gekommen. Aber zuerst genossen wir ein feines Frühstück im Hotel.
Bis zur Abfahrt der Fähre um 14.00Uhr war noch reichlich Zeit und so beschlossen wir, noch etwas durch Oslos Zentrum zu bummeln und dabei vielleicht auch noch das eine oder andere Döschen zu suchen.
Der erste Weg führte uns zur Festung Akershus. Unterwegs dorthin konnten wir auch gleich das Döschen für den Statistikpunkt des Tages einsammeln ;-).
Allerdings war das Laufen mit dem gesamten Gepäck etwas beschwerlich. Wir hätten es zwar auch bis kurz vor der Abfahrt im Hotel lassen können, wollten uns aber den Rückweg zum Hotel sparen…

Panorama: Blick von der Festzung Akershus zum Osloer Hafen

Blick von der Festzung Akershus zum Osloer Hafen


Nachdem wir uns ausgiebig in der Festung umgesehen hatten, ging es weiter am Hafen entlang in Richtung Colorline-Anleger. Die mitreisenden Damen besichtigten den neuen Shoppingtempel am Hafen, während ich es mir mit dem neuesten Buch von Tom Clancy und dem gesamten Gepäck auf einer Bank bequem machte… ;-). Viel zum Lesen bin ich aber nicht gekommen, da in unmittelbarer Nähe die Vorbereitungen zu einer Hochzeit auf einem Schiff liefen. Da gab es zu viel zu sehen.

Foto: Einkaufsmeile am Osloer Hafen

Einkaufsmeile am Osloer Hafen, viele Bänke laden zum Verweilen ein

Foto: Color Magic im Osloer Hafen

Die ColorMagic am Kai in Oslo

Gegen 13.00Uhr wurde es dann Zeit, sich von Oslo zu verabschieden und die wenigen hundert Meter in Richtung Colorline-Anleger zu marschieren. Praktischerweise bekamen wir die gleiche Kabine wie auf dem Hinweg und fühlten uns so gleich wieder heimisch ;-).
Den Rest des Nachmittags verbrachten wir an Deck und guckten Oslofjord, denn im Gegensatz zur Hinfahrt hatten wir diesmal keinen Nebel :). Obwohl es sehr windig und ab und an auch etwas naß von oben war, fanden wir ein ruhiges Plätzchen, wo wir es uns gemütlich machten.
Erst, als es weder an Backbord, noch an Steuerbord nichts außer Wasser zu sehen gab, bummelten nochmal quer durchs Schiff und zogen uns anschließend in unsere Kabine zurück.
 
Am nächsten Morgen kamen wir dann ausgeruht und munter wieder in Kiel an. Dort ging es zunächst zum Auto, Gepäck verstauen. Danach bummelten wir nochmal schnell auf ein Käffchen zum nächsten Starbucks. Außerdem hatten wir ja noch den Auftrag, die City-Mug-Sammlung unseres Juniors um eine Tasse zu erweitern ;-).
 
Nach dieser kleinen Stärkung ging es dann ohne weitere Verzögerungen ab in Richtung Heimat…